Zutaten

  • 650 g Kürbis (Sorten siehe Tipp)
  • 1 Zwiebel (ca. 70g)
  • 1 Apfel
  • 40 g Ingwerwurzel
  • 2 EL Butter
  • Salz, Pfeffer
  • 1 TL Currypulver
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 2 EL Kürbiskerne
  • 2 EL Kürbiskernöl
  • 300 g Hochland "Cremig&Zart" mit Emmentaler
  • 4 TL Crème Fraîche
  • 4 Stängel Zitronenmelisse oder Minze

Zubereitung:

  1. Kürbiskerne mit einem Esslöffel aus dem Kürbis schaben. Kürbis mit einem großen Messer schälen, das Fruchtfleisch in 3 cm große Würfel schneiden. Zwiebel, Apfel und Ingwer ebenfalls schälen. Die Zwiebel halbieren und quer in Scheiben schneiden. Den Apfel vierteln, das Kernhaus entfernen, die Stücke in fingerdicke Scheiben schneiden. Ingwer quer zur Faser in dünne Scheiben schneiden.

  2. Butter in einem mittelgroßen Topf erhitzen, darin das vorbereitete Gemüse mit dem Apfel bei geringer Hitze 5 Minuten sanft anschwitzen. Dabei den Topf zudecken und gleich zu Beginn mit Salz, Pfeffer und Curry würzen. Mit Gemüsebrühe aufgießen, aufkochen und 15 Minuten köcheln lassen, bis Kürbis und Zwiebeln weich sind.

  3. Kürbiskerne in einem kleinen Topf ohne Fett rösten bis sie duften und die ersten Kerne beginnen im Topf zu springen. Die Kerne herausnehmen, mit wenigen Tropfen Kürbiskernöl mischen und leicht salzen.

  4. Hochland „Cremig&Zart“ zur Brühe geben. Die Kürbissuppe fein mixen, abschmecken – manchmal fehlt noch etwas Salz. Die Suppe in Teller verteilen, jeweils mit einem Klecks Creme Fraîche garnieren, mit etwas Kürbiskernöl beträufeln, mit Kürbiskernen bestreuen und mit Melisseblättchen garnieren.

Tipp
Hokkaidokürbis und Butternusskürbis sind zwei besonders aromatische Kürbissorten, die beim Pürieren sehr cremig werden. Die Schale von Hokkaidokürbissen kann man sogar mitessen – auch für Suppen müssen Hokkaidokürbisse nicht geschält werden. Muskatkürbisse schmecken ebenfalls sehr gut, die Suppe wird nicht ganz so cremig, weil das Fruchtfleisch dieser Sorte etwas gröber gefasert ist. Gewöhnliche Kürbisse, wie sie zum Schnitzen verwendet werden, haben weniger Aroma. Trotzdem eignen sie sich für eine Suppe – diese braucht dann nur etwas mehr Salz, Pfeffer, Curry und Ingwer, damit sie kräftig schmeckt.

Eine Portion enthält im Durchschnitt:

Brennwert
1288,1 kJ / 434,5 kcal
Kohlenhydrate
31,7 g
Fett
31,6 g
Eiweiß
14,2 g

Rezept teilen

Diese Rezepte könnten Dich auch interessieren:

Crêpes mit Mangoldfüllung und Käsesauce

Zum Rezept

Gebratener Tomatenreis

Zum Rezept

Allgäuer Käsespätzle

Zum Rezept

Backhendl mit mediterraner Füllung

Zum Rezept